Die 5 häufigsten Fehler bei der Unternehmensgründung und wie Ihr sie vermeidet

Shaping the digital future

Die 5 häufigsten Fehler bei der Unternehmensgründung und wie Ihr sie vermeidet

Ihr habt endlich den Mut gefasst Eure Idee in die Tat umzusetzen und könnt es kaum erwarten Euer eigener Chef zu sein? Bevor es mit der Unternehmensgründung losgehen kann, sollten angehende Unternehmerinnen und Unternehmer jedoch so einiges beachten. Wir haben für Euch die fünf häufigsten Fehler rausgesucht und verraten, wie Ihr sie vermeiden könnt:

1. Von Luft und Liebe…

Idee ohne Geschäftsmodell

Wer kennt es nicht – man hat eine geniale Idee und ist sich sicher, dass es sich dabei um genau das eine Produkt / die eine Dienstleistung handelt, auf die die Menschheit bislang sehnsüchtig gewartet hat. Bei so viel Euphorie und Leidenschaft für die Sache kann es schon mal passieren, dass unbedeutende Details, wie beispielsweise das Geschäftsmodell, in den Hintergrund geraten.

Damit Euch dieser Fauxpas nicht passiert, solltet Ihr Euch gleich zu Beginn eine einfache Frage stellen: Wie kann ich mit meiner Idee Geld verdienen?

2. Wer soll das eigentlich kaufen?

Die Zielgruppe nicht kennen

Eine smarte Toilettenpapierhalterung, der Messenger-Toaster oder die ferngesteuerte Taschentuchbox… wer kennt sie nicht – Produkte, die außer der allgemeinen Belustigung so gar keinen Zweck erfüllen. Doch wie kommt es, dass es solche vermeintlich offensichtlichen Flops immer wieder auf den Markt schaffen?

Die Antwort darauf ist meist eine mangelhafte oder völlig fehlende Analyse der Zielgruppe. Denn nur weil ich selbst von der Notwendigkeit meines Produkts überzeugt bin, bedeutet das noch lange nicht, dass andere das genauso sehen. Deshalb sollten sich angehende Gründer intensiv damit auseinandersetzen, für wen Ihre Idee relevant ist und welche Bedürfnisse diese potenziellen Kunden haben.

3. Money, money, money.

Fehlendes Finanzwissen

Dass eine Unternehmensgründung mit Kosten verbunden ist sollte allgemein bekannt sein. Wie hoch diese im Einzelnen sind und für was alles Budget einkalkulierte werden muss, ist vielen Gründern dann aber doch oft nicht bewusst und nicht selten der Grund dafür, dass eine Idee scheitert.

Unser Tipp daher: Holt Euch Experten mit ins Boot und stellt einen sauber durchdachten Finanzplan auf.

4. Drum prüfe wer sich (ewig) bindet!

Falsche Partner

Um aus einer Idee ein rentables Geschäftsmodell zu entwickeln, benötigt man Unterstützung. Beispielsweise durch Investoren, Branchenexperten oder sonstige Geschäftspartner. Gerade Jungunternehmer, die noch ganz am Anfang stehen, machen dabei oft den Fehler zu wenig zu hinterfragen. Irgendwie auch verständlich, oder? Wieso sollte ich diejenigen, die mir Ihre Hilfe anbieten mit Fragen löchern und somit womöglich verschrecken?

Wir raten euch: tut es! Schaut Euch ganz genau an mit wem Ihr zusammenarbeitet und welche Intention die andere Partei dabei hat. Denn ein Investment oder eine Beteiligung können kaum rückgängig gemacht werden und Meinungsverschiedenheiten mit den Partnern können Euch so einigen Ärger einbringen und den Erfolg Eures Unternehmens gefährden.

5. Neu ist nicht immer besser!

Falsche Aufstellung von Vertrieb und Marketing

In Marketing und Vertrieb geht es in erster Linie darum möglichst schnell möglichst viele neue Kunden zu gewinnen – richtig? Nicht ganz! Natürlich ist Neukundenakquise wichtig, sie kostet aber auch viel Zeit und vor allem Mittel. Da kann es schon mal passieren, dass für die Bestandskundenbetreuung nicht mehr viel Budget übrigbleibt.

 Diesen Fehler solltet Ihr jedoch unbedingt vermeiden! Denn Bestandskunden bringen Umsatzwachstum. Sie kennen Euch und Euer Produkt bereits und vertrauen Euch – dafür solltet Ihr Ihnen Wertschätzung entgegenbringen und die nächsten Aufträge sind Euch sicher.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen